5G Homespot und WLAN Cube – diese Angebote gibt es auf dem Markt – Homespot bieten sehr viel Datenvolumen im Vergleich zu anderen Datentarifen und Allnet Flat. Im Homespot Vergleich sind mittlerweile 100 Gigabyte im Monat eher die Regel als die Ausnahme und oft zahlt man dafür nicht mehr als für 10 oder 20GB bei einem normalen Handytarif.

Bei so viel Datenvolumen muss natürlich auch der Speed der mobilen Datenübertragung passen und daher bieten mittlerweile alle Internet Cube auf dem deutschen Markt mindestens LTE an und die ersten Angebote setzen sogar auf 5G und die 5G Netze – sofern sie vor Ort bereits ausgebaut und vorhanden sind.

In diesem Artikel wollen wir darauf eingehen, welche 5G Homespot es bereits auf dem deutschen Markt gibt und auch, welche Kosten dafür entstehen. Sollte es neue Angebote geben, werden wir den Artikel hier aktualisieren. Prinzipiell gilt dabei für die 5G Nutzung:

  • man braucht einen 5G fähigen Datentarif
  • man brauch einen 5G fähigen Homespot
  • das 5G Netz des jeweiligen Anbieters muss vor Ort bereits mit 5G ausgebaut sein

Nur dann ist der mobile Internet Zugang mit 5G möglich.

Die 5G Homespot und GigaCube Angebote im Überblick

Die gute Nachricht dabei: mittlerweile stehen sowohl im Vodafone-Netz als auch bei der Telekom passende 5G Cubes zur Verfügung mit denen man die neue Technik nutzen kann. Nur O2 hat noch kein entsprechendes Endgeräte ins Angebote aufgenommen, allerdings gibt es bisher auch noch kein O2 5G Netz. Dieses soll im Frühjahr 2020 langsam aufgebaut werden. Wann genau 1&1 United Internet den 5G Ausbau startet und ob es dann auch einen Homespot geben wird ist nicht bekannt. Aktuelle Stand ist daher, das weder der O2 Homespot noch die 1&1 Datentarife 5G unterstützen.

Am flexibelsten im 5G Bereich ist dabei Vodafone. Das Unternehmen bietet die Möglichkeit, zu jedem GigaCube auch 5G mit zu buchen. Das kostet dann 10 Euro extra und man benötigt die 5G Homespot, aber dafür kann man sich auch aussuchen, welchen Tarif mit welchem Datenvolumen man benötigt. Im günstigsten Fall zahlt man dann 44.95 Euro monatlich und einmalig 129.99 Euro für den 5G GigaCube des Unternehmens.
Der Vodafone 5G GigaCube kann auch genutzt werden, wenn kein 5G Netz vorhanden ist. Dann surft der Homespot im 4G Netz von Vodafone und bietet Geschwindigkeiten bis zu 500MBit/s. Allerdings sollte man natürlich im besten Falle 5G nutzen um die Stärken des GigaCubes ausspielen zu können (immerhin zahlt man ja auch dafür). Daher ist es sinnvoll, vor der Bestellung auf der Netzausbaukarte von Vodafone zu prüfen, ob bereits 5G wirklich zur Verfügung steht. Das ist derzeit leider nur punktuell der Fall.


GigaCube 125GB
auf Wunsch auch mit 5G (10 Euro/Monat mehr)
34.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 50.99€ Aktivierung
  • 125GB Datenvolumen
  • 500MBit/s LTE-Speed


GigaCube 250GB
auf Wunsch auch mit 5G (10 Euro/Monat mehr)
44.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 50.99€ Aktivierung
  • 250GB Datenvolumen
  • 500MBit/s LTE-Speed


GigaCube unlimited
auf Wunsch auch mit 5G (10 Euro/Monat mehr)
74.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 50.99€ Aktivierung
  • Surfen ohne Limit
  • 500MBit/s LTE-Speed

Die Telekom bietet die normalen Homespot unter dem Namen Speedbox an und um es für den Verbraucher spannend zu machen wird der 5G Homespot als HTC 5G Hub bezeichnet. An sich steckt aber auch nur ein 5G Homespot dahinter (der allerdings etwas schicker aussieht). Die Telekom selbst schreibt zum 5G Homespot
Der HTC 5G Hub ist ein einzigartiger, innovativer, neuer mobiler Smart Hub, der LTE- und 5G-Geschwindigkeiten für unterwegs in einem kompakten und tragbaren Design bietet.
Im Vergleich zu Vodafone zahlt man bei der Telekom für die 5G Nutzung allerdings deutlich mehr. Der Hub allein kostet bereits 399 Euro Kaufpreis (als mehr als das dreifach zum 5G GigaCube von Vodafone) und es gibt auch nur einen Tarif. Dieser bietet zwar unbegrenztes Datenvolumen, aber kostet monatlich knapp 75 Euro. 5G bei den Telekom Homespot ist also noch recht teuer.
Es wird aber wohl noch etwas dauern, bis man die neue Speedbox mit 5G bundesweit sinnvoll nutzen kann, denn derzeit sind erst in Bonn, Berlin und Darmstadt passende Masten mit 5G vorhanden, aber auch diese erst im Testbetrieb. Im Laufe des Jahres 2019 sollen diese auch für die normalen Nutzer zur Verfügung stehen und danach wird es sicher immer mehr Bereich in Deutschland geben, die 5G Netze bei der Telekom anbieten. Konkret schreibt das Unternehmen von Hamburg, Leipzig und München, die danach ausgebaut werden, einen konkreten Zeitrahmen dafür gibt es aber noch nicht, der Ausbau soll nur in den nächsten 18 Monaten erfolgen.

Telekom Homespot - Speedbox

  • 100GB/Monat mit 300MBit/s LTE für 39.95 Euro
  • nur 1 Euro Kaufpreis
  • 39.95 Euro Bereitstellungspreis
Neu: Die Telekom Speedbox Flex kann auch ohne monatliche Grundgebühr gebucht werden, Kosten entstehen dann nur, wenn man 100GB Datenvolumen für 44.95 Euro (für 31 Tage) dazu bucht. Jetzt zum Angebot »


Vor allem beim Telekom Homespot mit 5G sollte man sich sicher sein, dass 5G in der eigenen Region auch zur Verfügung steht oder zumindest zeitnah ausgebaut wird, sonst zahlt man richtig viel Geld für eine Leistung, die man gar nicht so nutzen kann, wie man möchte.

Gibt es bereits 5G Netze in der eigenen Region?

Vodafone und die Telekom haben 5G Netze bisher nur in einzelnen Städten ausgebaut und es gibt noch kein flächendeckendes Handynetz mit 5G. Daher sollte man sich vor einer Entscheidung immer informieren, ob es bereits 5G gibt. Das ist am einfachsten auf den Netzausbaukarten der jeweiligen Betreiber möglich – dort ist kostenfrei der aktuellen Ausbaustand festgehalten.

Die Ausbaukarten nach Anbieter:

Wird an der eigenen Adresse kein 5G angezeigt, sollte man mit einem 5G Homespot eventuell noch warten.

Was passiert, wenn kein 5G zur Verfügung steht?

Wer einen 5G Homespot in einem Bereich einsetzt, in dem es noch kein 5G Netz gibt, muss man dennoch nicht ohne mobiles Internet auskommen. Die 5G Cubes können auch ohne Probleme das 4G Netz nutzen und surfen daher auch ohne 5G im LTE Netz des jeweiligen Anbieters. Dann stehen vielleicht nicht die ganz hohen Geschwindigkeiten zur Verfügung, aber man kann dennoch ohne Problem mobil unterwegs sein. Das Datenvolumen zu den Tarifen gilt ohnehin in allen Netze, egal ob mit oder ohne 5G.

Video: der 5G Speed im Praxis-Test

Artikel bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]