Mobilcom-Debitel Homespot – mobiles Surfen ab 34.99 Euro monatlich – Homespots sind mittlerweile eine Erfolgsgeschichte und man bekommt die flexiblen Internet-Zugänge inzwischen bei vielen Anbietern. Neben dem Congstar Homespot hat mittlerweile auch die Telekom die Speedbox im Angebot, es gibt den Vodafone GigaCube und auch O2 scheint mittlerweile den O2 Homespot dauerhaft anbieten zu wollen. Mobilcom-Debitel setzt mittlerweile ebenfalls auf ein entsprechendes Angebot und hat im Onlineshop eine Kombination aus Router und O2 Tarif eingestellt. Auf diese Weise kann man auch bei Mobilcom-Debitel mittlerweile einen Homespot erwerben.

HINWEIS: Aktuell scheint man den Mobilcom-Debitel Homespot über die Webseite nicht bestellen zu können. Dort findet man derzeit nur den Hinweis „aktuell leider ausverkauft„. Wir empfehlen daher vorerst eher die O2 Homespot Tarife im gleichen Netz zu nutzen.

O2 my Home L
unbegrenztes Datenvolumen, 100MBit/s LTE/5G, Standortbegrenzung, 10 Euro Rabatt/Monat im ersten Jahr
34.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 34.99€ Kaufpreis + 4.99€/Monat Router
  • unlimitiertes Datenvolumen
  • 100MBit/s LTE/5G-Speed
O2 my Home M
unbegrenztes Datenvolumen mit 50MBit/s LTE/5G, Standortbegrenzung, 10 Euro Rabatt/Monat im ersten Jahr
29.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 34.99€ Kaufpreis + 4.99€/Monat Router
  • unlimitiertes Datenvolumen
  • 50MBit/s LTE-Speed
O2 my Home S
100GB Internet Flat mit 10MBit/s LTE, Standortbegrenzung, 10 Euro Rabatt/Monat im ersten Jahr
24.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 34.99€ Kaufpreis + 4.99€/Monat Router
  • 100GB Datenvolumen
  • 10MBit/s LTE-Speed

Der Mobilcom-Debitel Homespot im Detail

Das Unternehmen setzt dabei auf eine Kombination von Fritzbox und O2 Datenverträgen. Dabei gibt es unlimitiertes Datenvolumen in allen Angeboten. Der Mobilcom-Debitel Homespot setzt also gar nicht erst auf Freivolumen, sondern gleich auf unbegrenztes Surfen. Das ist erfreulich, denn unbegrenztes Datenvolumen bei Homespots gibt es nicht so häufig. Vor allem in den D-Netzen ist es eher selten und wenn dann teuer. Mit knapp 35 Euro ist der Mobilcom-Debitel Cube damit im Homespot Vergleich eher günstig und dazu auch noch ohne Datenlimit.

Die Tarifdetails:

  • unbegrenztes Datenvolumen mit 225MBit/s LTE Speed
  • 34.99 Euro monatliche Grundgebühr
  • 24 Monate Laufzeit
  • 39.99 Euro einmaliger Anschlusspreis
  • MIT Telefonie und SMS
  • direkt zum Mobilcom-Debitel Homespot

Man kann den Mobilcom-Debitel Homespot auch ohne Laufzeit buchen. Dann gibt es eine monatliche Kündigungsmöglichkeit und der Preis steigt um 5 Euro im Monat auf 39.99 Euro an. Diese Version ist vor allem dann interessant, wenn man nicht genau weiß, wie lange man den Cube braucht oder das Angebot lediglich testen will.

Leider gibt es bei diesem Homespot bisher kein 5G Angebot. Der Cube ist lediglich im LTE Netz nutzbar und kann selbst dann keine 5G Verbindungen anbieten, wenn das im O2 Netz bereits verfügbar wäre. Aktuell ist das 5G Netz bei O2 ohnehin nur in einigen Städten ausgebaut und soll auch erst in den kommenden Jahren für mehr Bundesbürger zur Verfügung stehen. Daher ist es kein größeres Problem, dass 5G bisher bei Mobilcom-Debitel nicht unterstützt wird. LTE steht dafür mit LTE max und Geschwindigkeiten bis 225MBit/s zur Verfügung. Das ist das Maximum, dass derzeit im O2 Netz angeboten wird.

Im Vergleich zu anderen Homespot auf dem Markt hat das Angebot von Mobilcom-Debitel noch einige Vorteile: es gibt nicht nur eine Rufnummer für SMS und Gespräche, sondern auch keine Standortbegrenzung. Man kann dieses Angebot also mobil einsetzen und beispielsweise auch in einem Handy nutzen. Wer das viele Datenvolumen für ein Smartphone braucht, kann dies also auch so nutzen.

FRITZ!Box 6820 LTE als Hardware

Mobilcom-Debitel nutzt für den eigenen Homespot keine separate Hardware, sondern die FRITZ!Box 6820 mit LTE Anschluss. Diese ist nur 172 Gramm schwer und unterstützt LTE – kann also überall dort genutzt werden, wo es ein LTE Netz von O2 gibt. Dazu braucht man noch eine  Stromanschluss, denn die Fritzbox bietet zwar ein Netzteil, aber keinen Akku.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Fritzbox:

Je nach Verfügbarkeit des Funks wechselt die FRITZ!Box 6820 LTE flexibel zwischen dem LTE- und dem UMTS-Netz. Auf besten Empfang und Mobilität ist auch das Design der FRITZ!Box 6820 LTE ausgelegt. Das Gehäuse steht aufrecht, wodurch die Empfangsleistung nochmals verbessert wird. Die handliche FRITZ!Box 6820 LTE lässt sich fast überall aufstellen und bequem transportieren. 

Kabelloser Komfort mit höchster Sicherheit 
Schnelles WLAN N mit bis zu 450 MBit/s und hoher Reichweite ermöglicht kabellose Verbindungen im gesamten Heimnetz. WLAN-Geräte wie Tablets, Notebooks oder Smartphones lassen sich spielend einfach per Knopfdruck (WPS) mit der FRITZ!Box 6820 LTE verbinden. Dabei sind alle Funkverbindungen ab Werk mit WPA2 sicher verschlüsselt. Zusätzlich steht ein schneller Gigabit-LAN-Anschluss für ein weiteres Netzwerkgerät zur Verfügung. Breitbandintensive Anwendungen wie HD-Streaming, Online-Gaming oder Video on Demand lassen sich in Höchsttempo realisieren. 

 

Man kann die Fritzbox auch anders nutzen und beispielsweise als normalen Router am DSL Anschluss laufen lassen. Eine Sperre für die MD Simkarte oder einen Simlock gibt es daher dabei nicht.

Unsere Bewertung: