//Prepaid Homespot im Vergleich – diese Angebote gibt es auf dem Markt

Prepaid Homespot im Vergleich – diese Angebote gibt es auf dem Markt

Prepaid Homespot im Vergleich – diese Angebote gibt es auf dem Markt – Prepaid Tarife bieten eine gute Kostenkontrolle, weil man nur das ausgeben kann, was vorher aufgeladen wurde und auch in der Regel eine kurze Laufzeit von nur einem Monat. Daher eignen sich solche Abrechnungsformen auch gut für Homespots, die oft mobil und nur zeitweise (beispielsweise am Wochenende im Garten) eingesetzt werden.

Leider muss man aber festellen, dass die meisten Homespot auf dem Markt leider keine Prepaid Abrechnug bieten, sondern monatlich nachträglich abgerechnet werden. In diesem Artikel wollen wir darauf eingehen, welche Prepaid Angebote es im Homespot Bereich gibt und auch, welche Alternativen dazu zur Verfügung stehen.

Der Ortel Homespot mit Prepaid Karte

Der Ortel Homespot ist ein Angebot des Discounters Ortel und der Homespot besteht aus einem LTE Router samt einer passenden Internet Flat. Diese wird aktiviert, wenn genug Guthaben auf der Simkarte ist. Der Router selbst kostet einmalig 69.99 Euro und ist (anders als bei Vodafone, O2 oder Cogstar) nicht direkt ein Homespot sondern eher tatsächlich ein WLAN Router.

Der Tarif dazu umfasst monatlich 40 Gigabyte Datenvolumen (jeweils gebucht für 4 Wochen oder 28 Tage) und kosten für diesen Zeitraum 29,99 Euro. Die Datenflatrate bietet dabei LTE Speed bis 21,6MBit/s. Genutzt wird dabei das O2 Netz. Man sollte daher vor einer Entscheidung für den Homespot prüfen, wie gut das Mobilfunk-Netz von O2 in der eigenen Region ausgebaut ist und ob bereits LTE unterstützt wird. Der Ortel Homespot würde zwar auch im 3G Netz von O2 funktionieren, aber dann sind die Geschwindigkeiten niedriger und der Spot keine seine Stärken kaum ausspielen. Die Netzqualität von O2 kann man direkt auf der Netzausbaukarte von O2 prüfen.

Die Prepaid Abrechung des Ortel Homespots merkt man vor allem an einer Funktion: die Datenflat wird nur dann gebucht wenn genug Guthaben vorhanden ist.

Das Unternehmen schreibt im Datenblatt:

Option Internet für Zuhause 40 GB wird ab einer Aufladung von
mindestens 30€ automatisch für 28 Tage aktiviert.

Umgekehrt bedeutet dies auch, dass man den Homespot stilllegen kann, wenn man kein Guthaben mehr nachlädt. Dann wird die Datenflat nicht gebucht und es entstehen keine weiteren Kosten. Erst wenn man wieder neues Guthaben achlädt, kann man den Spot dann weiter nutzen. Das ist vor allem für Verbraucher interessant, die den Spot nicht dauerhaft im Einsatz haben und ihne beispielsweise nur im Sommerfür den Garten nutzen wollen. Im Winter kann man ihn dann einfach ohne Guthaben lassen und damit spart man sich die Grundgebühr.

Es gibt aber auch ein Problem: Ortel bietet diesen Prepaid Homespot derzeit nicht online an. Man muss ihn in einem Laden des Unternehmens kaufen und wenn es kein passendes Geschäft vor Ort gibt, kann man ihn leider nicht bestellen.

Ist der Congstar Homespot Prepaid?

Congstar ist bekannt für seine Prepaidkarte und daher gehen viele Verbraucher davon aus, dass auch die Congstar Homespot auf Prepaid Basis arbeiten. Leider ist das aber nicht der Fall. Für alle Congstar Homespot gibt es bisher nur die monatliche Rechnung. Es ist bisher auch nicht bekannt, ob das Unternehmen über ein Prepaid Angebot nachdenkt oder nicht.

Unabhängig davon kann der Congstar Homespot aber dennoch eine gute Alternative zu einem Prepaid Angebot sein, denn das Unternehmen bietet alle Homespot Tarife auch mit kurzer Laufzeit von nur einem Monat an.  Man kann den Spot also auch monatlich kündbar buchen – dann kann man den Homespot auch sehr flexibel über die Wintermonate kündigen, wenn man das Gerät ohnehin nicht benötigt. Leider ist der Congstar Homespot derzeit aber auch der langsamste Spot auf dem Markt. Andere Angebote bieten mehr Speed. Dafür nutzt der Spot aber das gut ausgebaute Telekom Netz – man bekommt also fast überall diesen Speed. So kurze Laufzeiten gibt es bei anderen Anbietern und Alternativen eher selten und daher ist der Homespot eine gute Möglichkeit für einen befristeten Einsatz, der weniger als 24 Monat/2 Jahre geht.

Congstar Homespot

  • 30GB/Monat mit 50MBit/s LTE für 20 Euro
  • 100GB/Monat mit 50MBit/s LTE für 30 Euro
  • 200GB/Monat mit 50MBit/s LTE für 45 Euro
  • auch ohne Laufzeit, dann aber mit weniger Datenvolumen
Jetzt zum Angebot »

Nur zahlen wenn man den Spot auch nutzt: Vodafone GigaCube

Die Besonderheit beim Vodafone Homespot liegt dabei in der Abrechnung. Die monatlichen Kosten für den Gigacube fallen nur an, wenn man den Homespot auch wirklich genutzt hat. Wurden in einem Monat keine Daten übertragen, wird über den GigaCube auch nichts abgerechnet. Das entspricht schon beinahe der Abrechnung einer Prepaidkarte, auch wenn der Gigacube ganz normal eine Rechnung hat. Durch diese Besonderheit bei der Abrechnung eignet sich der Spot sehr gut für den Einsatz im Garten oder im Wohnwagen. Braucht man den Spot nicht mehr, kann man ihn einfach (beispielsweise über den Winter) einmotten und dann entstehen auch keine Kosten. Daher ist auch die Laufzeit der Tarife kein Problem, da man sie jederzeit auch stilllegen kann.

Man sollte aber in jedem Fall den GigaCube in solchen Fällen vom Strom-Netz trennen, denn auch wenn Handys oder Laptop nur eine Aktualisierung vornehmen, wäre das eine Datenübertragung und dann würde die volle Gebühr abgerechnet. So etwas kann man im besten Falle vermeiden, in dem man den Spot vom Stromnetz nimmt.

Vodafone GigaCube

  • 75GB Datenvolumen pro Monat mit 500MBit/s für 34.99 Euro monatlich
  • 200GB Datenvolumen pro Monat mit 500MBit/s für 44.99 Euro monatlich
  • Einrichtung: 49.99 Euro (einmalig) + 1 Euro Kaufpreis
  • abgerechnet wird nur, wenn in dem Monat auch Datenvolumen verbraucht wurde
Jetzt zum Angebot »

Von |2018-11-20T13:20:45+02:00November 20th, 2018|Homespot Vergleich|1 Kommentar

About the Author:

Ich beschäftige mich bereits seit 2006 mit dem Thema Telekommunikation und Mobilfunk. Daher war es recht klar, dass ich auch das Thema Homespots auf die Agenda nehmen werden, denn die neuen Geräte samt Tarif sind vergleichsweise billige und flexible Alternativn zu bisherigen Datentarifen und machen das mobilen Surfen unterwegs deutlich einfacher. Fragen gerne in den Kommentaren stellen oder auch direkt - ich antworte in der Regel asap :)
Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Ein Kommentar

  1. Bernd Kirmse 31. Januar 2019 um 20:52 Uhr - Antworten

    Beste Übersicht bezüglich der einzelnen Angebote.. ausgezeichnet erklärt..

Hinterlassen Sie einen Kommentar