Homespot für Selbstständige, Freiberufler und Startups – ein Überblick – Homespot als Alternative zum festen DSL-Anschluss sind mittlerweile im privaten Bereich sehr beliebt, aber auch im geschäftlichen Segment entdecken viele Selbstständige und Freiberufler die Vorteile eine Homespots für die tägliche Arbeit.

Die Einsatz-Varianten sind dabei sehr unterschiedlich: vom WLAN für den Food Truck bis zu stabilen Internet für Präsentationen oder Demos beim Kunden ist alles dabei und oft geht es auch nur darum schnell bei einem Meeting WLAN für alle zu schaffen. Homespot sind dafür gut geeignet, denn sie bieten einfaches und schnelles Internet unabhängig von einem bestehenden Kabel-Anschluss.

Allerdings passt nicht jeder Homespot auf dem Markt zu den Anforderungen. Wir haben daher die Angebote nach einigen wichtigen Punkten sortiert:

  • der Homespot sollte mobil einsetzbar sein und daher nicht an einen bestimmten Standort gebunden. So kann man ihn auch beim Kunden einsetzen oder mobil mit in verschiedene Locations nehmen
  • der Homespot sollte eine stabile Netzqualität bieten, damit er auch in Bereichen einsetzbar ist, die vielleicht nicht ganz so gut ausgebaut sind

In diesem Artikel wollen wir Lösungen vorstellen, die zu diesen Anforderungen passen und dies sich daher für den Einsatz im gewerblichen Bereich eignen.

Der Vodafone GigaCube für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler

Der Vodafone GigaCube (so der Markenname für den Homespot) ist das Schweizer Taschenmesser unter den Internet Cubes, denn er bietet die Möglichkeit, ihn mobil zu nutzen und dazu gibt es eine ganze Reihe von Tarifen bis hi zum 5G Angebot mit unbegrenztem Datenvolumen. Man kann den Cube also für unterschiedlich Nutzungsarten einsetzen und – ganz wichtig – es gibt keine Standortbeschränkung. Lediglich im Ausland ist der Cube nicht nutzbar, in Deutschland kann man ihn aber überall einsetzen, sofern Vodafone Netze verfügbar sind.

Die Abrechnung erfolg monatlich über den Vodafone Kundenbereich, man bekommt eine monatliche Rechnung mit dem Betrag und Mehrwertsteuer wird natürlich ausgewiesen. Das Unternehmen bietet den Cube auch schon seit mehreren Jahren stabil an und entwickelt die Angebote immer weiter – man kann sich hier also sehr sicher sein, dass man den Cube auch zukünftig gut wird nutzen können.

Die Vodafone GigaCube Tarife im Überblick



GigaCube 125GB
auf Wunsch auch mit 5G (10 Euro/Monat mehr)
34.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 50.99€ Aktivierung
  • 125GB Datenvolumen
  • 500MBit/s LTE-Speed


GigaCube 250GB
auf Wunsch auch mit 5G (10 Euro/Monat mehr)
44.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 50.99€ Aktivierung
  • 250GB Datenvolumen
  • 500MBit/s LTE-Speed


GigaCube unlimited
auf Wunsch auch mit 5G (10 Euro/Monat mehr)
74.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 50.99€ Aktivierung
  • Surfen ohne Limit
  • 500MBit/s LTE-Speed

Der Telekom Homespot für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler

Die Telekom bietet ein ähnliches Angebot wie Vodafone. Allerdings gibt es für die Telekom Speedbox weniger Tarife und das Angebot ist auch etwas teurer als bei Vodafone. Dafür bekommt man mit dem Telekom Netz die etwas bessere Netzqualität, denn die Telekom belegt bei den Netztest in der Regel stabil den ersten Platz wobei der Abstand zu Vodafone mehr oder weniger goß ausfällt. Wer also auf ein stabil ausgebautes Netz angewiesen ist, findet beim Telekom Homespot möglicherweise sogar das etwas bessere wenn auch etwas teurere Angebot. Eine Standort-Bindung gibt es auch bei der Telekom nicht. Man kann den Cube also überall und auch mobil einsetzen.
Natürlich gibt es auch beim Telekom Homespot die Möglichkeit, auf 5G aufzurüsten und im Vergleich zu Vodafone bietet die Telekom 5G bereits in vielen Bereichen an. Das Unternehmen spricht von etwas der Hälfte aller Bundesbürger, die man mit 5G versorgt und das bedeutet, dass man diese Technik tatsächlich an vielen Orten in Deutschland bereits praktisch einsetzen kann. Für die 5G Nutzung ist allerdings der 5G Router notwendig und dann ist der Preis nochmal höher als bei den normalen Angeboten.
Die Abrechnung erfolg monatlich über den Telekom Kundenbereich, man bekommt eine monatliche Rechnung mit dem Betrag und Mehrwertsteuer wird natürlich ausgewiesen.
Telekom Speedbox LTE
keine Standortbegrenzung
39.95 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 1€ Kaufpreis
  • 100GB Datenvolumen
  • 300MBit/s LTE-Speed
Telekom HTC 5G Hub
5G Nutzung inklusive, unbegrenztes Datenvolumen
74.95 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 399€ Kaufpreis
  • unlimitiertes Datenvolumen
  • 5G Speed bis 1Gbit/s

Flexible Homespot Lösungen für Freiberufler und Startups

Wer einen möglichst flexiblen Einsatz mit kurzen Laufzeiten haben möchte, sollte sich die die Homespot ohne Vertrag und Laufzeit anschauen. Diese Angebote gibt es nicht für alle Anbieter, aber einige solche Homespots finden sich doch auf dem Markt.

Die besten Lösung ist in den meisten Fällen der Congstar Homespot. Das Unternehmen bietet alle Tarife dazu auch mit kurzer Laufzeit an. Es gibt dann keine Unterschiede in der Grundgebühr, sondern nur beim Kauf: für den Congstar Homespot ohne Laufzeit zahlt man 30 Euro Aktivierung statt normaler 10 Euro. Dazu kann man auch im normalen Tarif das Angebot bis zu 180 Tagen pausieren. Auch mit langer Laufzeit kann man die Nutzung also aussetzen. Allerdings gibt es bei Congstar einen Haken: Das Angebot ist auf einen Standort beschränkt und kann nicht mobil genutzt werden – man kann also nur an dem Standort surfen, den man vorher angemeldet hat. Congstar schreibt selbst dazu:

Der Tarif ermöglicht die Datennutzung via der Mobilfunktechnologie LTE nur an dem vom Kunden angegebenen Standort und dessen unmittelbaren Umkreis (sogenannter Surfbereich) innerhalb Deutschlands. Voraussetzung für die Nutzung ist die Verfügbarkeit der Mobilfunktechnologie LTE am angegebenen Standort sowie ein LTE-fähiges Endgerät.

Das flexible Congstar Angebot ist daher nur dann interessant, wenn man einen festen Standort für die Homespot Nutzung hat – beispielsweise wenn man das Startup Büro schnell mit Internet versorgen will und nicht auf den Kabelanschluss warten möchte. Dann kann man über Congstar sehr schnell eine Versorgung mit schnellem Internet realisieren ohne das man sich längerfristig binden muss.

Die Alternative dazu sind die Flex-Tarife für Homespots der Telekom oder Vodafone. Diese sind anders strukturiert als die normalen Homespot Tarife und daher im Homespot Vergleich nicht direkt mit aufgeführt. Man kann aber bei beiden Anbietern auch jeweils eine Flex Tarif ohne Laufzeit buchen bzw. bei Vodafone mit der Option, dass nur abgerechnet wird, wenn man den Homespot auch nutzt. Ohne Nutzung würden dann auch keine Kosten entstehen

Homespot 30
Das Pausieren des Homespot-Vertrages ist jederzeit bis zu max. 180 Tage möglich (Bearbeitungsfrist: 48 Stunden). Das Entgelt für das Pausieren beträgt einmalig 20 €.
19,50 / Monat
  • mit oder ohne Laufzeit
  • 10€ Aktivierung
  • 30GB Datenvolumen
  • 50MBit/s LTE-Speed
Homespot 100
Das Pausieren des Homespot-Vertrages ist jederzeit bis zu max. 180 Tage möglich (Bearbeitungsfrist: 48 Stunden). Das Entgelt für das Pausieren beträgt einmalig 20 €.
29,25 / Monat
  • mit oder ohne Laufzeit
  • 10€ Aktivierung
  • 100GB Datenvolumen
  • 50MBit/s LTE-Speed
Homespot 200
Das Pausieren des Homespot-Vertrages ist jederzeit bis zu max. 180 Tage möglich (Bearbeitungsfrist: 48 Stunden). Das Entgelt für das Pausieren beträgt einmalig 20 €.
43,88 / Monat
  • mit oder ohne Laufzeit
  • 10€ Aktivierung
  • 200GB Datenvolumen
  • 50MBit/s LTE-Speed
Hinweis: O2 bietet für den eigenen O2 Homespot sogar einen speziellen Tarife für Selbstständige. Allerdings hat dieser Homespot nicht nur eine Standortbindung und ist damit nicht mobil nutzbar, sondern auch eine sehr strenge Prüfung auf LTE – ist also an vielen Standorten gar nicht buchbar. Für den Einsatz für Selbstständige und Unternehmen ist er daher mit den aktuellen Konditionen keine gute Alternative, auch wenn die Kosten für den Cube im Vergleich mit anderen Anbietern sehr niedrig sind.
Artikel bewerten
[Total: 1 Durchschnitt: 5]