Homespot mit Festnetz-Nummer – mit diesen Cubes kann man auch telefonieren – Die Homespot sind als Ersatz für einen Festnetzanschluss gedacht, wenn am Einsatzort kein Kabel anliegt oder die Internet-Geschwindigkeit so gering ist, dass Alternativen notwendig sind. Die Geräte nutzen das mobile Internet, um eine Datenverbindung herzustellen und bauen dann ein WLAN auf, dass man mit Handys, Smartphones und auch Tablets nutzen kann. Daher werden sie oft auch mobilen WLAN Router genannt und können unabhängig von einem Festnetzanschluss eingesetzt werden.

Der Fokus der Homespot liegt daher auch in erster Linie bei der mobilen Datenübertragung. Viele Verbraucher möchten aber auch gerne den Homespot als kompletten Festnetz Ersatz nutzen und suchen daher nach Möglichkeiten, eine Rufnummer darüber laufen zu lassen, um Gespräche führen zu können und die Möglichkeiten zu haben angerufen zu werden. Aktuell ist dies aber noch schwierig.

Generell gilt: Derzeit gibt es noch keinen Homespot Tarif auf dem Markt, der eine eigene Festnetznummer oder eine Rufnummer mitbringen würde. Die aktuellen Geräte können daher weder angerufen werden noch kann man darüber normale Gespräche führen.

Die Entwicklung bleibt aber auch im Homespot Segment nicht stehen und daher könnte sich dieser Status bereits bald ändern. Einen Überblick darüber haben wir hier zusammen gestellt.

O2 Homespot soll Festnetznummer bekommen

Die bisher beste Nachricht in diesem Bereich gibt es von O2. Das Unternehmen hat nagekündigt, dass der O2 Homespot ab dem 3. November auch für Gespräche nutzbar sein soll. Die Tarife erhalten dann eine Festnetz-Nummer und darüber können dann Telefonate geführt werden und man kann auch angerufen werden. Die genaue technische Umsetzen hat o2 dabei leider nicht nicht verraten. Aber die Geräte sollen dann einen Festnetz-Anschluss vollwertig ersetzen können und das beinhaltet auch eine Nummer.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Zum 3. November wird der O2 HomeSpot fester Bestandteil des neuen O2 Zuhause-Angebots. Der 4G- / 5G-Router liefert Highspeed über das O2 Mobilfunknetz. Die Kundenzufriedenheit ist hoch: Nutzer schätzen vor allem die Einfachheit, da beim Start kein Besuch eines Technikers nötig ist und sie nach wenigen Schritten online sind. Neu ist, dass man mit dem O2 HomeSpot auch telefonieren kann: Kunden erhalten künftig eine Festnetznummer. Ihr Festnetztelefon können sie direkt am WLAN-Router anschließen. So wird der O2 HomeSpot zur vollwertigen Alternative zum klassischen Festnetzanschluss, zum Beispiel überall dort, wo keine schnelle festnetzbasierte Breitbandinfrastruktur verfügbar ist. O2 ist erste Anbieter, der die Trennung zwischen Festnetz- und Mobilfunktechnologien komplett aufhebt.

Unklar ist bisher, ob die Rufnummer nur für neue Tarife ab dem 3. November vergeben wird, oder ob es auch Angebote für bestehende Homespots gibt. Wer bisher noch keinen entsprechenden Tarif hat, sollte daher besser bis zum 3. November mit dem Kauf warten, dann gibt es auf jeden Fall eine Festnetz-Nummer dazu.

Die aktuellen O2 Homespot Tarife

O2 my Home L
unbegrenztes Datenvolumen, 100MBit/s LTE/5G, Standortbegrenzung, 10 Euro Rabatt/Monat im ersten Jahr
34.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 69.99€ Kaufpreis + 4.99€/Monat Router
  • unlimitiertes Datenvolumen
  • 100MBit/s LTE/5G-Speed
O2 my Home M
unbegrenztes Datenvolumen mit 50MBit/s LTE/5G, Standortbegrenzung, 10 Euro Rabatt/Monat im ersten Jahr
29.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 69.99€ Kaufpreis + 4.99€/Monat Router
  • unlimitiertes Datenvolumen
  • 50MBit/s LTE-Speed
O2 my Home S
100GB Internet Flat mit 10MBit/s LTE, Standortbegrenzung, 10 Euro Rabatt/Monat im ersten Jahr
24.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 69.99€ Kaufpreis + 4.99€/Monat Router
  • 100GB Datenvolumen
  • 10MBit/s LTE-Speed

Telefonieren über VoIP

Unabhängig von einer Festnetznummer oder allgemein von einer Rufnummer für den Homespot sind VoIP Angebote, die Telefonie beinhalten. Am bekanntesten ist wohl mittlerweile WhatsApp mit der WhatsApp Call Funktion, mit der man Kontakt direkt aus der App anrufen kann. Aber auch andere Anbieter haben diese Dienste und man kann darüber auch über einen Homespot telefonieren. VoIP ist also nicht geblockt, wenn man einen Homespot einsetzt .

Es kann allerdings Einstellungsprobleme geben, daher sollte man prüfen, ob die SIP Anmeldung aktiviert ist. Das geht so:

Problem: SIP ALG blockiert die SIP Anmeldung meist für VoIP Router Lösung:

1. Cube als Admin anmelden
2. Security / Sicherheit –>SIP ALG Settings / SIP ALG Einstellungen –> SIP ALG aktivieren: nicht anhaken bzw. deaktivieren
3. Einstellung speichern

Bei weiteren Probleme mit einem VoIP Dienst sollte man direkt beim eigenen Anbieter oder dem VoIP Dienst nachfragen. Häfig gibt es Workarounds für die meisten bekannten Probleme bei Homespots.

Unsere Bewertung: