O2 Homespot Verfügbarkeit prüfen – wo bekommt man bereits LTE und 5G beim WLAN Cube? – Die O2 Homespot Angebote sind ein günstiger Ersatz für DSL- und Breitbandanschlüsse, wenn kein Kabel vorhanden ist. Die Internet Cubes nutzen dabei das Mobilfunk-Netz von O2, um Internet-Verbindungen herzustellen und daher braucht man für die Nutzung in erster Linie ein gute ausgebautes O2/Telefonica Netz am Einsatzort.

Im DSL Bereich wird in der Regel eine Verfügbarkeitsabfrage für die Anschlüsse gemacht und genau das gibt es beim O2 Homespot auch. Vor einem möglichen Kauf des Cubes wird geprüft, ob die LTE Abdeckung an der Nutzungsadresse stabil und schnell genug ist, um den Homespot betreiben zu können. Diese Abfrage der Verfügbarkeit ist direkt im Kaufprozess mit eingebaut und direkt der erste Schritt beim Kauf. Daneben kann man die Netzqualität aber auch auf der O2 Netzausbaukarte prüfen, genauer und wichtiger ist aber die Abfrage direkt bei O2.

Die möglichen Verfügbarkeitsprüfungen für den O2 Homespot:

Hintergrund für diese Verfügbarkeitsprüfung beim O2 Homespot sind die Einschränkungen. Der Cube ist an einen Standort gebunden (+ einen Zusatzstandort) und kann auch nur dort genutzt werden. Ein wirklich mobiler Einsatz ist daher damit nicht möglich und man kann auch nicht einfach wechseln um woanders besseren Empfang zu bekommen. Daher ist die Abfrage der Verfügbarkeit beim O2 Homespot für die Nutzung wichtig. Die Einschränkungen insgesamt sind:

  • Die O2 Homespot funktionieren nur in Deutschland, Roaming und EU Roaming ist nicht möglich
  • Man kann den Homespot nur an zwei vorher festgelegten Adressen nutzen. Ein mobiler Einsatz an unterschiedlichen Orten ist damit nicht mehr möglich.
  • 5G steht bisher für den O2 Homespot NICHT zur Verfügung

HINWEIS: Falls die Verfügbarkeitsprüfung von O2 negativ ausfällt, ist kein O2 Homespot an dieser Adresse möglich. Man muss dann darauf hoffen, dass O2 die Netzqualität in diesem Bereich irgendwann ausbaut, oder man nutzt eine der Alternativen zum O2 Homespot.

5G Verfügbarkeit beim O2 Homespot

Mittlerweile sind die O2 Homespot in den neueren Generationen auch „5G ready“. Sie könnten also das 5G Netz von O2 mitnutzen und damit wäre die Verfügbarkeit möglicherweise höher als im reinen LTE Netz. Leider hat O2 aber bisher noch keine 5G Netzbereiche freigeschaltet und man braucht dafür dann auch den teureren 5G Router um diese Technik nutzen zu können.

5G ist also zumindest derzeit und wohl auch mittelfristig noch keine Möglichkeit, um die Verfügbarkeit beim O2 Homespot zu erhöhen. Die Verfügbarkeitsabfrage bezieht sich daher derzeit auch nur auf die 5G Abdeckung und es bleibt abzuwarten, wann sich dies ändern könnte.

Die möglichen Verfügbarkeitsprüfungen für den O2 Homespot:

Die O2 Homespot Tarife im Überblick

O2 my Data Spot Unlimited
unbegrenztes Datenvolumen, 225MBit/s LTE, Standortbegrenzung, 10 Euro Rabatt/Monat im ersten Jahr
49.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 25€ Kaufpreis + 0€ Anschluss
  • unlimitiertes Datenvolumen
  • 225MBit/s LTE-Speed
O2 my Data Spot 100 GB
100GB Internet Flat mit 225MBit/s LTE, Standortbegrenzung, 10 Euro Rabatt/Monat im ersten Jahr
29.99 / Monat
  • 24 Monate Laufzeit
  • 25€ Kaufpreis + 0€ Anschluss
  • 100GB Datenvolumen
  • 225MBit/s LTE-Speed

Die Netzqualität des O2 Homespot

Das O2 Netz belegt in den letzten Netztest in der Regel den letzten Platz hinter der Telekom und Vodafone. O2 hat zwar mittlerweile das größte Netz mit den meisten Kunden, aber dennoch hinkt das Unternehmen beim Ausbau des Netzes hinterher und viele Kunden beklagen sich über langsame Verbindungen. Allerdings ist der Netzausbau höchst unterschiedlich und es gibt durchaus Bereiche und Regionen, in denen O2 gutes Internet anbietet. Man sollte also vor allem die eigene Region betrachten bzw. die Bereiche, in denen man den Homespot gerne einsetzen möchte. Wie oben bereits erwähnt kann man die Netzabdeckung hier prüfen: O2 Netzkarte und Ausbaustand

Insgesamt sind die Bewertungen des O2 Netzes leider selten positiv, es gibt aber auch Ausnahmen. Die Tester PC Go und PC Magazin  schreiben dazu beispielsweise:

In den Kategorien Download-Raten, Upload-Raten und Latenzzeiten konnte Telefónica Deutschland mit guten Geschwindigkeiten überzeugen und mit den Leistungswerten der anderen DSL-Anbieter problemlos mithalten. Das Mobilfunkunternehmen erreicht bei der durchschnittlichen Download-Datenrate Geschwindigkeiten von 11,9 Mbit/s. Die Ergebnisse sind besonders erfreulich, da sich unter den getesteten Anschlüssen auch noch ältere O2-Anschlüsse sowie ehemalige Leitungen der Marke Alice befanden, die gleichermaßen in die Auswertung miteinbezogen wurden.

Für die Netzqualität macht es im Übrigen keinen Unterschied, welche Laufzeit man wählt. In beiden Fällen bekommt man das gleiche Netz und die gleiche maximale Geschwindigkeit

Artikel bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]