Homespot geht nicht – so bekommt man die Geräte wieder in Funktion – Homespot sind mittlerweile für viele Verbraucher wichtige Geräte geworden, weil sie die Internet-Verbindung an Orten herstellen, wo es sonst kein Netz gibt. Daher ist natürlich ärgerlich, wenn der Homespot keine Verbindung mehr findet oder gleich gar nicht mehr angeht bzw. sich bedienen lässt. Das passiert erfreulicherweise nicht sehr häufig, ab und an kommen solchen Fälle aber dennoch vor.

So schreibt ein Nutzer im Vodafone Forum zu diesem Problem:

wie so viele habe auch ich leider ein Problem mit einem Homespot, den ich in der Vergangenheit häufig genutzt habe. Seit ca. zwei Wochen sind Verbindungen höchstens sporadisch möglich. In über 90% der Fälle geht es nicht. Wenn ich verbunden werde, wird im Endgerät zumeist angezeigt: „Keine Internetverbindung möglich“. Ich habe es mit drei verschiedenen Endgeräten genutzt: Bei allen das gleiche Problem.

Und auch bei O2 findet man solche Meldungen:

Habe gestern den Homespot mit dem unlimited Tarif erworben. LTE Verfügbarkeit wurde im Laden geprüft — ok. Ebenso zeigte mir der Verkäufer die ordnungsgemäße Aktivierung der SIM Karte am PC. Wollte das Gerät am Einsatzort sofort ausprobieren – jedoch blinkt die LTE dauerhaft rot. Neustart, Reset nichts hilft. Am Handy funktioniert LTE prima.

Wenn ich mich auf dem System einlogge, zeigt es keine Mobilfunkverbindung. PIN wurde von mir auf inaktiv gesetzt. Interessanterweise funktioniert in diesem Status die Funktion Systemprotokoll nicht.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, was man tun kann, wenn solche Probleme auftreten, denn in vielen Fällen kann man sich recht gut selbst helfen.

Homespot geht nicht – das kann man tun

Gleich zu Anfang: Wenn der Homespot gar nicht mehr reagiert und sich auch nach dem Trennen vom Stromnetz nicht mehr neu starten lässt, gibt es in der Regel Probleme mit der Hardware selbst. In dem Fall kann man recht wenig tun, das ist ein Fall für die Fachwerkstatt oder für den Umtausch. Hardware-Defekt sind aber eher selten, meistens gibt es eher Probleme mit dem Netz und den Verbindungen. In dem Fall kann man selbst aktiv werden:

  • Standort prüfen – Bei einigen Angeboten (O2 Homespot und Congstar Homespot) kann der Cube nur an vorher angegebenen Adressen genutzt werden. Die Geräte sind damit standortgebunden und funktionieren nicht, wenn man sie an anderen Orten nutzen will. Daher sollte man prüfen, ob der Standort für die Nutzung freigeschaltet ist oder auf Cubes zurückgreifen, die an allen Orten nutzbar sind.
  • Netz prüfen – Für den Internet-Zugang benötigt der Homespot ein möglichst gut ausgebautes Mobilfunk-Netz des jeweiligen Anbieters. Beispielsweise muss für die Nutzung des Vodafone GigaCube das Vodafone Netz vorhanden sein. Teilweise haben die WLAN Cubes auch keinen 3G Zugang mehr – es muss also zwingend 4G/LTE anliegen. Die Netzbetreiber bieten kostenlose Ausbaukarten, mit denen man prüfen kann, was an Netz vorhanden sein sollte und mit dem Handy kann man auch prüfen, wie gut das Netz vor Ort ist (gleicher Netzbetreiber bei Handy und Homespot voraus gesetzt).
  • Sim bereits frei geschaltet? – Nicht alle Homespot Anbieter verschicken die Internet Cubes mit voraktivierten Karten, teilweise müssen diese noch freigeschaltet werden und das kann unter Umständen etwas dauern (und wird mit etwas Pech vergessen). Daher hilft es beim Mobilfunk-Anbieter selbst nachzufragen, ob der Tarif und die Simkarte bereits aktiv ist.

Testweise kann man die Homespot Simkarte auch im Handy ausprobieren und schauen, ob es dort eine Verbindung gibt. Sollte das der Fall sein, liegt es in der Regel am Homespot.

Sollten alle Tipps nicht helfen, bleibt in letzter Instanz nur der Kundensupport des eigenen Anbieters. Dort ist man in der Regel auch über eventuelle Netzstörungen informiert und kann allgemein sehr detailliert prüfen, welche Probleme es mit dem Spot gibt.

Video: O2 Homespot richtig einrichten

Video: Congstar Homespot korrekt einrichten

Artikel bewerten
[Total: 0 Durchschnitt: 0]